Lawinenlagebericht vom Mittwoch, den 21.02.2018, um 7:30 Uhr

WAS?

Problem

WO?

Gefahrenstellen

Triebschnee

Triebschnee

Gefahrenstellen oberhalb von 2200m Problem 1 Expositionen

älter, kleinräumig

Gleitschnee

Gleitschnee

Gefahrenstellen oberhalb von m Problem 2 Expositionen

auf steilen Grashängen

Allgemeine Stufe

Tirol

Allgemeine Stufe

Tendenz

für morgen

Tendenz

Gleichbleibend

R1 Arlberg Außerfern
R2 Westliche Nordalpen
R3 Östliche Nordalpen
R4 Silvretta - Samnaun
R5 Nördl. Ötztaler & Stubaier Alpen
R6 Tuxer Alpen
R7 Kitzbüheler Alpen
R8 Südl. Ötztaler & Stubaier Alpen
R9   Zillertaler Alpen
R10 Osttiroler Tauern
R11 Zentral-Osttirol
R12 Südliches Osttirol
1
gering
2
mäßig
3
erheblich
4
groß
5
sehr groß
© LWD Tirol | IfGR UNI Wien | DVT

WARUM? - Gefahrenmuster (gm):

gm.6 - lockerer Schnee und Wind
gm.8 - eingeschneiter Oberflächenreif

Meist mäßige, gebietsweise noch erhebliche Lawinengefahr

Beurteilung der Lawinengefahr

Die Lawinengefahr in den Tiroler Tourengebieten ist inzwischen zumeist mäßig, in den inneralpinen Tourengebieten und entlang des Alpenhauptkammes oberhalb 2200m teilweise erheblich. Ältere Triebschneeansammlungen der vergangenen Woche setzen und verfestigen sich zunehmend. Die Verbindung mit der oft lockeren Unterlage ist aber häufig noch ungenügend, so dass eine Lawinenauslösung vereinzelt immer noch durch geringe Zusatzbelastung möglich ist. Da die Gefahrenstellen inzwischen meist durch etwas Neuschnee überdeckt sind, können sie im Gelände nur schwer erkannt werden. Unterhalb 2200m ist unverändert auf einzelne Selbstauslösungen von Gleitschneelawinen zu achten.

Schneesituation

Schneedeckenaufbau

Die mächtige Altschneedecke ist weitgehend gut gesetzt und stabil. Zu beachten sind daher hauptsächlich die obersten Schneeschichten. Hier lagern ältere Triebschneeansammlungen der vergangenen Woche häufig auf kantigen, lockeren Schneekristallen oder Oberflächenreif. Dadurch ist die Störanfälligkeit entsprechend hoch.

Alpinwetterbericht der ZAMG-Wetterdienststelle Innsbruck

Wetterlage: Der Ostalpenraum liegt im Einflussbereich eines Tiefdruckgebiets mit Zentrum über Italien. Mit östlicher bis nordöstlicher Anströmung wird dabei feuchte und relativ kalte Luft nach Tirol geführt. Bergwetter heute: Nebel und Wolken sorgen in den Nordalpen oft für trübe Verhältnisse, leichten Schneefall und schlechte Sicht. Die besten Chancen auf etwas Sonnenschein hat man am westlichen Alpenhauptkamm vom hinteren Ötztal bis zur Silvretta sowie auf den Bergen Osttirols. Allgemein ist es sehr kalt, eisiger Nordostwind verstärkt das Kälteempfinden zusätzlich. Temperatur in 2000m: um -11 Grad, Temperatur in 3000m: um -15 Grad, Höhenwind: mäßiger bis lebhafter Wind aus östlicher Richtung.

Tendenz

Verbreitet mäßige Lawinengefahr.

[Autor: Rudi Mair]